Ladengeschichte

100 Jahre Albrecht Apotheke – Ein Stück Tempelhof feiert Geburtstag

1912 eröffnete Gustav Bauer die erste Apotheke am Tempelhofer Damm. Der hieß damals noch Berliner Straße, und dass sich in dem Haus Ecke Albrechtstraße zuvor eine Weinhandlung befand, belegen Wandmalereien, die 2005 beim Umbau zutage traten.

Heute, 100 Jahre später und seit 50 Jahren im Besitz der Familie Borchardt, präsentiert sich die Albrecht Apotheke als modernes Gesundheitszentrum mitten im Kiez – sechs Ärzte im Haus, das Wenckebach-Klinikum um die Ecke, U-Bahn-Station und Bushaltestelle direkt vor der Tür.

Individuelle Beratung wird in der Albrecht Apotheke ganz groß geschrieben. Schließlich ist Gesundheit nicht nur eine Frage von Medikamenten oder der Recherche im Internet. Es gibt Themen, die lassen sich im persönlichen Gespräch einfach am besten klären – auf Wunsch gerne unter vier Augen in der sichtgeschützten Beratungsecke. Vier Apothekerinnen, zwei Pharmazeutisch-technische AssistentInnen und eine Apothekenhelferin sind ganz für die Kunden da.

 

categories [ ]

100 Jahre Bauschlosserei und Schlüsseldienst Jensch in Tempelhof

Eines der alteingessenen Tempelhofer Unternehmen feiert am Samstag, den 29. Mai 2010 sein hundertjähriges Bestehen – die Bauschlosserei und Schlüsseldienst «Süd» Jensch. «Wir sind auch der zweitälteste familiengeführte Schlossereibetrieb Berlins», weiß Andrea Jensch. Nach dem Tod ihres Vaters Franz-Michael Jensch im November 2009 hat die  gelernte Industriekauffrau erfolgreich in der bisherigen «Schloß»Herren-Dynastie ihren Platz eingenommen: Gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel führt sie das Traditions-Unternehmen weiter, mittlerweile in der vierten Generation 

1910 legte ihr Urgroßvater, der Schlossermeister Emil Jensch, mit dem Erwerb des Hauses in der Kaiserin-Augusta-Straße 80 den Grundstein für den Familienbetrieb.

Auf dem Hof befand sich damals ein Pferdestall, den der im schlesischen Sonnenburg gebürtige Unternehmer zu einer Werkstatt für Schlosserei- und Schmiedearbeiten umbaute. Bis zum heutigen Tage werden dort sämtliche Metallbauarbeiten durchgeführt.

 
categories [ ]

Das Restaurant Bruno

Das Restaurant "Bruno"

Für viele Nicht- Tempelhofer und Stadtbesucher ist es immer noch der Geheimtipp – 
das Restaurant „Bruno“ in der Friedrich-Wilhelm-Straße.
Seit fast drei Jahrzehnten bietet das von außen eher unauffällige Restaurant 
gastronomische Kreativität mit viel Seele aus der Küche Italiens - außer Pizza.
Die Seele des „Bruno“, das ist Bruno Salvador – Inhaber, Koch, Ober und lebenserfahrener Komiker in einer Person. Gemeinsam mit seiner Frau Tina führt er das Traditionslokal.
„Ich will nicht alt werden, nur lang leben und gut“ ist einer der Aphorismen und Bonmots,
die er seinen Gästen mit serviert.

 

categories [ ]

„Wir stellen den Bezug her“ - 40 Jahre Raumausstattung Kirchheim

Abseits des Te-Damms in der Kunigundenstraße 4 - in dieser Nische blüht eine besondere Blume des Tempelhofer Einzelhandels: Die Raumausstattung Kirchheim. Wo die Konformität von Möbelhäusern Wohnprobleme nicht löst oder individuelle Wünsche nicht erfüllt , bietet das Familienunternehmen 
kompetente und kreative Beratung an – seit nunmehr 40 Jahren! 1969 gründete die gelernte Drogistin Gisela Kirchheim gemeinsam mit ihrem Mann das Geschäft. Aus einem kleinen Laden für Malereibedarf und Tapeten hat sich in vier Dekaden ein Spezialgeschäft für Raumausstattung, Wohnberatung und Interior Design entwickelt, mit eigener Wohnphilosophie: Unaufdringliche, harmonische Eleganz zum 
Wohlfühlen. Dieser Stil geht weit über das „Gemütliche“ hinaus. Die Skandinavier nennen diese Qualität, eine warme, angenehme Innenatmosphäre zu schaffen:„hyggelig“. 

 

categories [ ]

Süßes Tempelhof – mit Schokoladen Walter durch die Weihnachtszeit

Marzipankugeln, Dominosteine, Schokolade - 
ein guter Grund in Tempelhof die Filiale von Schokoladen Walter am Tempelhofer Damm 197 zu besuchen. Neben den süßen Klassikern des Weih-nachtsfestes gibt es dort vor allem: Meisterwerke der Confiserie-Kunst, die das seit 1915 in Tempelhof ansässige Traditionsunternehmen weit über die Grenzen Berlins hinaus bekannt gemacht haben. Nicht nur die Marzipanbrote werden hier noch von Hand in Cellophan eingewickelt. 

 

categories [ ]

Lernhilfe Tempelhof

Bereits als Schülerin habe ich jüngeren Schülern  Nachhilfe in Deutsch, Englisch, Mathe und Französisch gegeben, was ich auch noch nach Beginn meine Studiums der Erziehungswissenschaften und Germanistik nebenbei weiter betrieb. Meist hatte ich drei oder vier Schüler an einem Nachmittag und musste oft hin- und herfahren. So verlegte ich die Nachhilfe zu mir nach Hause ins Wohnzimmer, was auf Grund der großen Nachfrage nicht lange möglich war.

categories [ ]

Café Pausini

Nach über einjähriger Vorbereitung haben wir am 14. August 2004 unser „Unternehmen Pausini“ ins Leben gerufen. Eine Mischung aus Kaffebar und Bistro, mit wechselnden kulturellen Veranstaltungen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, etwas gegen die „Service-Wüste Deutschland“ zu unternehmen. Für die Gastronomie haben wir uns entschieden, weil uns besonders hier aufgefallen ist, wie lieblos, nachlässig und obendrein oft zu überhöhten Preisen die Produkte angeboten werden.

categories [ ]

Fleischerei Ullrich

Die schon seit 1903 bestehende Fleischerei wurde 1967 von Lothar und Lore Ullrich übernommen. Die Familientradition als hervorragende Wurstmacher, unter anderem bekannt durch die schlesischen Wurstspezialitäten aus überwiegend eigener Produktion, setzt Sohn und Fleischermeister Otmar Ullrich bis heute fort. Alle Fleischsorten, ob Rind- oder Kalbfleisch, Schweinefleisch oder Geflügel, die Fleischerei Ullrich garantiert mit bester Qualität von heimischen Bauernhöfen, was nicht nur die Stammkundschaft zu schätzen weiß.

categories [ ]

Herrenausstatter Röpke

Die Familie Röpke ist bereits seit den 1920er Jahren des letzten Jahrhunderts in der Modebranche tätig. Begonnen hat alles am Kottbusser Damm mit einer Mützenfabrikation. In den 1950er Jahren eröffnete die Familie ein Geschäft mit Hemden, Krawatten und Hüten am Tempelhofer Damm. Im Laufe der Jahre erweiterte sich das Angebot und das einzige Krawatten- und Hutgeschäft wurde zu einem über den Tempelhofer Damm hinaus bekannten Herrenausstatter.

categories [ ]

Brillen Marx

Die Firma Brillen Marx wurde im September 1989 vom Ehepaar Marx in Tempelhof gegründet. Im Januar 1997 wurde das Geschäft von Peter    Ziegner, Augenoptikermeister und anerkannter Fachberater für vergrößernde Sehhilfen, und Ullrich Röhr übernommen.

categories [ ]