Die Arbeiterwohlfahrt in Tempelhof

AWOUnweit des Te-Damms, am Friedensplatz in der Albrechtstraße 110, befindet sich in einer denkmalgeschützten Fachwerk-Villa („Spukvilla“) der regionale Stützpunkt des Kreisverbandes Südwest e.V. der Arbeiterwohlfahrt Berlin.

Die Wurzeln der Arbeiterwohlfahrt (AWO) gehen zurück bis auf das Jahr 1919. Nach dem zweiten Weltkrieg begann der Neuanfang und die AWO wurde bereits am 29. November 1947 von der Alliierten Kommandantur wieder zugelassen.

Zunächst in einem kleinen Raum im Erdgeschoss in der Schönburgstraße, dann am Tempelhofer Damm 180 und schließlich seit dem 15. Juni 1965 in der „Spukvilla“ beheimatet, widmet sich die AWO vielfältigen sozialen Aufgaben für bedürftige, kranke und ältere Menschen.

Gegen Elend und Not nach dem Kriegsende kämpften viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, z.B. in Nähstuben oder durch das Verteilen von gesammeltem Holz und von Sachspenden wie z.B. Bekleidung und Schuhe an Bedürftige. Anfang der 1950er Jahre wurden umfangreiche Betreuungsmaßnahmen für Tausende von Flüchtlingen aus dem Osten Deutschlands durchgeführt, z.B. die Verpflegung rund um die Uhr und Beratungen verschiedenster Art.

Die AWO in Tempelhof hat sich stets weiterentwickelt. Sie umfasst gegenwärtig neun Abteilungen, die selbständig ein umfangreiches Programm anbieten und herzlich zur Teilnahme einladen, so z.B. zu Gymnastik, Karten- und Brettspielen, Wanderungen und anderen Ausflügen, Kegeln, Bingo, gemeinsamem Frühstücken oder zu Gesprächen bei Kaffee und Kuchen.

Ein Freundeskreis widmet sich gezielt den Belangen behinderter Menschen und führt Ausflüge und Besichtigungen sowie in regelmäßigem Turnus ein Sommergartencafé, Tanztees in der „Spukvilla“ und Kegelabende durch (www.awo-freundeskreis.de). Die Abteilung „Humanitäre Hilfe“ engagiert sich seit Jahren bei Hilfsgütertransporten nach Rumänien und in gesellschaftlichen Veranstaltungen (www.humanitaere-hilfe.com). Hilfe zur Selbsthilfe organisiert die Beratungsgruppe „Blitzlicht“ für Alkohol- und Tablettenabhängige in Gesprächsrunden und fördert den Zusammenhalt durch gesellige Veranstaltungen. Der AWO Kreisverband Südwest e.V. bietet mit qualifiziertem Personal Möglichkeiten des betreuten Einzelwohnens und unterhält Wohngemeinschaften für Menschen mit geistiger Behinderung. Auskunft erteilt gern die Leiterin des Dienstes Frau Marion Kurze (Tel. 700090-15).

Gerade die gegenwärtige große wirtschaftliche Krise in Deutschland und weltweit erfordert mehr Hilfe für die sozial Schwachen. Die AWO will die soziale Gemeinschaft stärken. Der AWO Kreisverband Südwest beteiligt sich an der landesweiten Mitgliederwerbekampagne „AWO tut gut“ und bietet allen Interessierten, selbstverständlich auch jüngeren, vielfältige Gelegenheiten, dabei zu sein und mitzumachen. Die AWO Tempelhof lädt alle Tempelhofer Bürger herzlich ein, an ihren Aktivitäten teilzunehmen.

Olaf Hoffmann
AWO Kreisverband Südwest e.V.
Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail schreiben
www.awo-suedwest.de