Eckener-Gymnasium: “Rockmusik” macht Schule

Die holzvertäfelte Aula des Eckener-Gymnasiums ist kurz vor den Winterferien bis an die Grenzen gefüllt. Fast unbeachtet von der Öffentlichkeit haben sich an der Mariendorfer Oberschule Talente entwickelt, die an diesem Wintermusikabend vor mehr als 300 Leuten ihr Können zum Besten gegeben.

Orchester, Chor, Ensemblekurs, Arbeitsgemeinschaften und Youngsterband präsentierten klassische und moderne Lieder, feinfühlige Instrumentalballaden und rockige Bandsongs – angeleitet von ihren Musiklehrerinnen und -lehrern, die ihnen mit Lust und Leidenschaft die Sprache der Musik nahe gebracht haben.

„Offenlegung aller Verträge und Geheimabsprachen“ - Interview mit Claus Kittsteiner zum Volksentscheid "Unser Wasser"

Am Sonntag, den 13.02.2011 findet der Volksentscheid „Unser Wasser“ statt. Im Interview mit dem Te-Damm Magazin: Claus Kittsteiner, Mitbegründer des 2006 ins Leben gerufenen Berliner Wassertisches und Mitinitiator des Volksentscheids.

Te-Damm Magazin: Claus Kittsteiner, am Sonntag, den 13. Februar findet der Volksentscheid "Unser Wasser" statt. Sie sind Mitinitiator des Berliner Wassertisches. Was wollen Sie und Ihre Mitstreiter mit dieser Aktion erreichen?

Claus Kittsteiner: Unser Ziel ist, dass per Gesetz sämtliche Verträge und Geheimabsprachen offengelegt werden, mittels derer 49,9 Prozent der Berliner Wasserbetriebe 1999 an RWE und Veolia verkauft wurden.

Nun hat die taz ja in einem wikileaks-ähnlichen Coup diese Verträge Oktober 2010 schon online gestellt. Reicht das nicht?

Nein, das ist ja nur die halbe Wahrheit, denn in noch nicht veröffentlichten  Vertragsteilen, Beschlüssen und Nebenabreden stehen nach unseren Informationen bis heute geheim gehaltene Abmachungen, die beim Verkauf zustande kamen und uns teuer zu stehen kommen. Die vom Senat verkündete „vollständige Offenlegung“ von 700 Seiten, die ja auch erst durch den Druck unseres Volksbegehrens 2010 erzwungen wurde, ist eine Verhöhnung der Öffentlichkeit in Berlin. Tatsächlich handelt es sich um etwa 90.000 Seiten in 180 Ordnern, unklar ist, mit wie viel Zusatzabmachungen, über die absolutes Stillschweigen vereinbart wurde! Was wird da alles vor uns verheimlicht?

Was wir wissen, ist, dass wir bis 2029 an die beiden Konzerne acht Prozent garantierte Rendite auf das betriebsnotwendige Kapital zahlen müssen. Wenn es mit der zugesagten Rendite nicht klappt, muss das fehlende Geld aus dem Berliner Steuertopf bezahlt werden. Außerdem wurden an die Minderheitseigner bisher 65 Prozent der Gewinne ausgezahlt, Berlin bekam lediglich 35 Prozent trotz 51 Prozent-Mehrheit. Das Ganze finden wir sittenwidrig, gerade bei einem so lebenswichtigen Gut wie Wasser, das überhaupt keine Profitquelle sein dürfte!

"Reise zu den letzten Grenzen" - Roland Siegloff präsentiert am 2. Februar sein politisches Roadmovie in der Spukvilla

Am Mittwoch, den 2. Februar 2011 präsentiert die  «Ohrenschmaus»-Lesereihe mit der «Reise zu den letzten Grenzen» ein «politisches Roadmovie» der besonderen Art, den Radio Eins als Tagestipp empfiehlt.

Wie empfinden EU-Bürgern die Politik der EU im Alltag?

Dieser Frage widmet sich der in Tempelhof wohnende Autor Roland Siegloff. Der Journalist und bereiste in 100 Tagen alle 27 Staaten der Europäischen Union.

Als langjähriger EU-Korrespondent der Deutsche Presse-Agentur (dpa) in Brüssel mit Schwerpunkt Innen-und Justizpolitik, interessierte den Journalisten die praktischen Auswirkungen dieser EU-Politik. «Ich wollte sehen und hören, wie sich die Brüsseler Entscheidungen in der Praxis auf das Leben der Menschen auswirkt», erklärt der 47jährige Journalist.

 

"Tempelhof liest" - Erste Tempelhofer Buchwoche vom 21 bis 28.November 2010 - Klaus Wowereit Schirmherr

Tempelhof lockt im November mit Kultur! Vom 21 bis 28.11. 2010 findet mit „Tempelhof liest“ die erste Tempelhofer Buchwoche statt. Schirmherr ist Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Unter dem Motto „markante Autoren an markanten Orten“ wandeln sich das Ullsteinhaus , der Flughafen Tempelhof, die Tempelhofer Dorfkirche, die ufaFabrik, die Spukvilla oder der Tempelhofer Hafen zu literarischen Orten. 31 Autoren und Sprecher lesen dabei  an sieben Orten an acht Tagen. Der zentrale Kartenverkauf findet ab dem 1. November in der Buchhandlung Menger am Tempelhofer Damm 186 in 12099 Berlin statt.

Das Ullsteinhaus mit seiner markanten Architektur und Geschichte wird ein zentraler Veranstaltungsort Tempelhofer Buchwoche sein: Eröffnet wird die Tempelhofer Buchwoche am Sonntag, den 21.11. von Tempelhof-Schönebergs Bürgermeister Ekkehard Band (SPD) im Ullsteinhaus . Zum Auftakt liest Sten Nadolny dort aus seinem „Ullsteinroman“. 

RBB-Abendschau-Beitrag über Feinstaubbelastung am Te-Damm

Der 2.November war der 48. Tag, an dem die EU-Grenzwerte für Feinstaub am Tempelhofer Damm überschritten worden. Damit ist der Te-Damm -gemeinsam mit der Frankfurter Allee- Spitzenreiter in Berlin. 35 Tage pro Jahr sind erlaubt. Dies war Anlaß für die Abendschau vom RBB über das Bürgerforum zur B 96 zu berichten. Hier ist der Beitrag von Ulli Zelle:

www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.%21etc%21medialib%21rbb...

 

Am 2.November war der 48. Tag, an dem die EU-Grenzwerte für Feinstaub überschritten worden. Damit ist der Te-Damm -gemeinsam mit der Frankfurter Allee Spitzenreiter in Berlin. 35 Tage pro Jahr sind erlaubt. Dies war Anlaß für die Abendschau vom RBB über das Bürgerforum zur B 96 zu berichten. Hier ist der Beitrag von Ulli Zelle:www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.%21etc%21medialib%21rbb%21rbb%21abendschau%21abendschau_20101103_forum.html

Die aktuellen Feinstaubwerte in Berlin gibt es hier: www.berlin.de/sen/umwelt/luftqualitaet/de/messnetz/tageswerte/index.shtm...

Holger Wettungfeld

 

 

Drittes Bürgerforum zur Feinstaubbelastung am Te-Damm am 3. November

Feinstaubbelastung am Te-Damm – Ein echter Grund zum Klagen!

Mit dieser Feststellung lädt der Verein TeMa e.V. am Mittwoch, den 03. November 2010 zum

Dritten Bürgerforum zur Verkehrssituation am Tempelhofer Damm ein.

Die Veranstaltung findet um 19 Uhr in der Aula des Askanischen Gymnasiums in der Kaiserin-Augusta-Straße 19/20 in Tempelhof statt. Eingeladen sind VerkehrsexpertInnen der im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien: Claudia Hämmerling (Grüne), Frank Zimmermann (SPD), Frank von Lüdeke (FDP),  Jutta Matuschek (Linke), sowie Markus Klaer, CDU-Direktkandidat für Tempelhof-Schöneberg für die Abgeordnetenhauswahl.

Moderator ist Stefan Grieger vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat sein. Ebenso angefragt ist Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD). Der Bezirk wird vertreten durch den Stadtrat für Verkehr und Umwelt, Oliver Schworck (SPD). Angefragt ist ebenfalls die Stadträtin für Gesundheit und Soziales Sibyll Klotz (Grüne). Eine Einladung erging ebenso an die Abgeordneten der Fraktionen der BVV-Tempelhof-Schöneberg.

Buchpremiere in der Spukvilla! Irina Liebmann präsentiert "Die schönste Wohnung hab ich schon, was soll denn jetzt noch werden?"

Eine der wichtigsten deutschen Autorinnen der deutschen Gegenwartsliteratur stellt am Mittwoch, den 1. September 2010 ihr neues Buch in der Spukvilla vor – Irina Liebmann. Die renommierte Berliner Autorin, präsentiert mit „Die schönste Wohnung hab ich schon, was soll denn jetzt noch werden?“ eine ungewöhnliche Lyriksammlung, montiert aus Sprachfetzen der Alltagssprache mit eigenen Farbillustrationen. Das sprach-musikalische Experiment wird durch den Pianisten Christian Zacker improvisierend begleitet und kommentiert.

 

 

In "Z-wie-Gespräch": MdA Frank Zimmermann (SPD): “Am Te-Damm herrschen rechtswidrige Verhältnisse“

In «Z-wie-Gespräch»: Frank Zimmermann, SPD, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses mit Wahlkreis in Tempelhof zur Situation an der B 96 

“Am Te-Damm herrschen rechtswidrige Verhältnisse“

Te-Damm Magazin: Herr Zimmermann, Sie haben auf dem letzten Bürgerforum zur B 96 erwähnt, dass auf dem Te-Damm rechtswidrige Zustände herrschen. Können Sie das erläutern? 

Frank Zimmermann: Die Belastungen am Te-Damm durch Lärm und Feinstaub sind unzumutbar. Permanent werden die Grenzwerte überschritten. Die in deutsches Recht umgesetzte EU-Feinstaubrichtlinie erlaubt solche Überschreitungen nur an 35 Tagen im Jahr. Die waren nach offiziellen Messungen bereits im März erreicht. Seitdem haben wir einen dauerhaft rechtswidrigen Zustand. Es besteht Handlungsbedarf.

Sommerausgabe des "Te-Damm Magazin" erschienen!

Die Sommerausgabe des Te-Damm Magazins ist da!

Am 11. August erscheint die vierte Ausgabe des Te-Damm Magazins - randvoll mit Informationen zum Einzelhandel, Politik und Kultur rund um Tempelhof und dem Tempelhofer Damm - natürlich wieder mit dem aktuellen Geschäftsstraßenplan zum Mitnehmen! 

Das Te-Damm Magazin finden Sie bei ausgewählten Einzelhändlern und Gewerbetreibenden am Tempelhofer Damm und den Seitenstraßen, bei Ärzten und Freiberuflern, sowie in sozialen und kulturellen Knotenpunkten, wie Cafés, Restaurants oder Stadtbüchereien.

 

...mit folgenden Themen:

 

Neue Gedichte von Kostas Papanastasiou in der Spukvilla

Premiere in der Spukvilla! Am Mittwoch, den 4. August 2010 präsentiert die  «Ohrenschmaus»-Lesereihe einen Lyrik-Abend – mit Kostas Papanastaiou.

Der bekannte Schauspieler und Musiker stellt dem Ohrenschmaus-Publikum Kostproben seiner neuen «Gedichte» vor, die im Verlag Heidi Ramlow erschienen sind. Dabei wird der mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnete Künstler mit dem markanten Konterfei Auszüge seiner seiner poetischen und musikalischen Bandbreite präsentieren.

Mit seinen «Gedichten» präsentiert er unbequeme, nachdenkliche und zeitlose Lyrik, die unter die Haut geht mit ihrer Michung aus Schwermut und Freude, Heimatgefühl und Sehnsucht nach der Ferne. Viele dieser Gedichte hat er als Lieder vertont und wird diese an der Gitarre intepretieren. Mythologie und Geschichte Griechenlands, der Heimstätte europäischen Denkens, von Demokratie und abendländischer Kultur stehen ebenfalls auf dem Programmzettel dieses faszinierenden und vielseitigen Künstlers.