"Wechselblick" - Neue Arbeiten Sigrid Weise in der Galerie "198" - Vernissage am 24. September 2011


Mit einer besonderen Ausstellung eröffnet die Galerie 198 die Tempelhofer Kunstsaison in diesem Herbst: Mit der Ausstellung „WechselBlick. Neue Arbeiten von Sigrid Weise“ präsentiert die Galerie am Tempelhofer Damm 198 neue Werke der Berliner Künstlerin. Die Ausstellung läuft vom 24. September bis zum 22. Oktober 2011.

Sigrid Weise, Meisterschülerin der HdK Berlin, war mehrfach an den Ausstellungen im Kontext des Tempelhofer bzw. Tempelhof-Schöneberger Kunstpreises beteiligt. Zur Vernissage am Samstag, dem 24. September 2011, von 16-20 Uhr, spielt das Jazz-Duo Peter Horisberger (Vibrafon) und Axel Obert (Kontrabass). Ausstellungsdauer: 24. September bis 22. Oktober 2011


Vernissage: Samstag, 24. September, 16 - 20 Uhr

Finissage: Samstag, 22. Oktober 2011, 14 - 18 Uhr

Öffnungszeiten der Galerie: Mi – Fr 15-19 Uhr, Sa 14 -18 Uhr und nach Vereinbarung

Adresse: 198 Galerie in Tempelhof, Tempelhofer Damm 198 – im Hof, 12099 Berlin

Tel.: 030 751 76 56, 0173 3597166, e-mail: galerie198@gmx.de

Verkehrsverbindungen: U6 Kaiserin-Augusta-Straße, Bus 184, 284,

schräg gegenüber von Karstadt

 

Der 50. Ohrenschmaus in der Spukvilla - Zum Jubiläum am 7.9.: Sten Nadolny und sein "Ullsteinroman"

 

Zum 50.Mal lädt der «Ohrenschmaus» Literaturbegeisterte in die Spukvilla ein. Zum Jubiläum am 7.9. 2011 präsentiert die Literaturreihe mit Sten Nadolnys «Ullsteinroman» einen besonderen literarischen Leckerbissen und «ein Kunstwerk» (Die Zeit).

Sten Nadolny gehört zu den erfolgreichsten deutschen Gegenwartsautoren. Sein bekanntestes Werk «Die Entdeckung der Langsamkeit», für das er den Ingeborg-Bachmann-Preis erhielt, wurde zum Bestseller und ist in alle Weltsprachen übersetzt worden.

«Wir freuen uns sehr, einen renommierten Autor wie Sten Nadolny zum Jubiläum begrüßen zu können, dessen Buch auch einen besonderen Bezug zu Tempelhof hat.», so Holger Wettingfeld, Begründer der Literaturreihe.

Mit dem 2003, zum 100jährigen Verlagsjubiläum bei Ullstein veröffentlichten, «Ullsteinroman» gelingt Sten Nadolny eine historisch und atmosphärisch überzeugende Beschreibung der Familien- und Wirtschaftsgeschichte der berühmten Berliner Verlegerdynastie, deren Wirken auch in Tempelhof bis auf den heutigen Tag erlebbar ist.

Denn mit dem 1927 erbauten Ullsteinhaus schuf Ullstein ein dauerhaftes Wahrzeichen, das auch architektonisch überzeugt. Der Ullsteinverlag schrieb deutsche Mediengeschichte und war bis zur Arisierung durch die Nazis 1934 der weltweite erste Medienkonzern. 1952 gelang Ullstein ein  Comeback auf dem deutschen Zeitungs-und Buchmarkt. Die Übernahme durch den Springerverlag 1960 beendete eine verlegerische Familientradition, die 1897 durch Leopold Ullstein begründet wurde.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Einlaß ab 19:30 Uhr. Eintrit: 10 Euro und 8 Euro (ermäßigt). In der Spukvilla am Friedensplatz, Albrechtsstraße 110 in 12103 Berlin. (U-Bhf.Kaiserin-Augusta-Straße).

Lassen Sie sich begeistern in Spukvilla!

Kartenvorverkauf:  Buchhandlung Menger, Tempelhofer Damm 186, 12099 Berlin und an der Abendkasse

 ©Veranstalter: aPRiori - Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Spukvilla, Albrechtstraße 110, 12103 Berlin, Tel : 030/ 39 500 914 

 

 

 

5. Bürgerforum am 14.9. - Anwohner diskutieren mit Tempelhofer Direktkandidaten im Ullsteinhaus zur Verkehrssituation am Te-Damm

Die noch immer ungelöste Verkehrsproblematik am Te-Damm wird auch Thema des 5. Bürgerforums, das am Mittwoch, den 14. September 2011 im Ullsteinhaus stattfindet und ganz im Zeichen der Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus steht.

Mit welchen Maßnahmen sich die grenzwertübeschreitende Belastung von Feinstaub, Lärm und LKW-Dichte am Te-Damm in mehr Lebensqualität wandeln lassen und warum der BVV-Beschluß vom Februar 2011 noch nicht umgesetzt worden ist, darüber diskutieren Tempelhofer Direktkandidaten:

Frank Zimmermann (SPD)

Claudia Maiwald (B90/ Grüne)

Markus Klaer (CDU)

Axel Bering (FDP)

Kai Drether (Die Linke)

 

Moderiert wird die Veranstaltung von Tilmann Heuser, Geschäftsführer vom BUND Berlin (Bund für Umwelt und Naturschutz in Deutschland).

 Die Veranstaltung findet statt im Restaurant im Ullsteinhaus, Mariendorfer Damm 1-3, 12099 Berlin (U-Bhf- Ullsteinstraße U6). Beginn: 19:30 Uhr.

 

Neue Ausgabe des Te-Damm Magazins erscheint am 9. August!

Es ist soweit!

Die Sommer/Herbst-Augabe des Te-Damm Magazins erscheint am  9. August 2011. Wie immer randvoll mit Themen zu Einzelhandel, Politik, Kultur und Soziales im Kiez Alt-Tempelhof.

 
Eine Themenauswahl:
Im Interview: 
- Bürgermeister Ekkehard Band zu zehn Jahre Bezirksfusion Tempelhof-Schöneberg
- Als "Tempelhofer Größe": der Licht- und Klangkünstler Hans Peter Kuhn
 
- 800 Jahre Dorfkirche
-- Der 50. Ohrenschmaus in der Spukvilla mit Buch Verlosung! 
- In Planung: Ein Deutsches Pressemuseum im Ullsteinhaus
- Wahl-Spezial: Wir stellen Ihnen sowohl die KandidatInnen für das Bürgermeisteramt im Rathaus Schöneberg vor, als auch die DirektkandidatInnen zur Wahl des Abgeordetenhauses aus dem Tempelhofer Wahlkreis 5.
 
 

Dichter dran: 12. Berliner Poesiefestival präsentiert "Poets' Corner" auch in Tempelhof

 

Lyrik-Liebhaber sind beim kommenden Berliner Poesiefestival vom 17.6. bis 24.6. 2011 dichter dran am rhythmischen Experiment und an der stilistischen Avantgarde. Auch in den Bezirken. Mit den sogenannten Poets’ Corner entsteht ein Stadtplan der Poesie: 

Tempelhof-Schöneberg kann sich diesmal auch einen Reim darauf machen, denn im historischen Ullsteinhaus stellen sechs Dichterinnen und Dichter aus dem Bezirk ihre Lyrik vor: Tobias Amslinger, Nora Bossong, Birgit Kreipe, Georg Leß, Jinn Pogy und Ulf Stolterfoht zeigen ihre versierte Kunst am Versmaß.

„Poets’ Corner“, Samstag, 18.6.2011 von 12 – 13:30 Uhr im Ullsteinhaus, Bistro im Foyer des Haupteingangs, Mariendorfer Damm 1–3, 12099 Berlin. U6 U-Bhf. Ullsteinstraße. Der Eintritt ist frei!

Programm und weitere Infos

 

 


Galerie «198» in Tempelhof zeigt Fotografien und Collagen von James Clancy - Vernissage am 18. Juni 2011

Es geht weiter! Die im April 2011 von Dorothea Böhland und Michael Schremmer in privater Initiative eröffnete Galerie „198“ am Tempelhofer Damm 198 zeigt in ihrer zweiten Ausstellung Fotografien und Collagen des in Berlin lebenden irischen Fotografen James Clancy.  

Die Ausstellung läuft vom 18. Juni bis zum 9. Juli 2011.

Zur Vernissage am Samstag, dem 18. Juni 2011, von 16-20 Uhr, spielt das Jazz-Duo Antje Rößeler (piano) und Lina Peters (sax).

Die Galerie "198" zeigt eine „Werkschau“ Clancys, der bereits in zahlreichen europäischen Städten und zuletzt in Macau (China) ausgestellt hat und soeben mit „Border Country“ seinen ersten, im Kehrer Verlag erschienenen Bildband vorlegte.                                    Öffnungszeiten: Mi – Fr 15-19 Uhr, Sa 14-18 Uhr und nach Vereinbarung 

Kontakt: „198“ Galerie in Tempelhof, Tempelhofer Damm 198 – im Hof, 12099 Berlin,  Tel.: 030 751 76 56, Mobil: 0173 3597166, e-mail: galerie198@gmx.de 

Verkehrsverbindungen: U6 Kaiserin-Augusta-Straße, Bus 184, 284


 

Gesunde Gewissenbisse: Karen Duve liest am 1. Juni in der Spukvilla aus "Anständig essen. Ein Selbstversuch"

Die Ohrenschmaus-Literaturreihe präsentiert am 1.Juni in der Spukvilla Karen Duve mit ihrem ungewöhnlichen Selbstversuch «Anständig essen». 

Ohne erhobenen Zeigefinger und jenseits aller Ideologien setzt sich dabei Karen Duve in einem Selbstversuch der Frage aus, ob Essen ohne Gewissensbisse heutzutage noch möglich ist. Die renommierte Autorin konfrontiert darin Leserinnen und Leser, in Anlehnung an die Brecht’schen These, mit der Frage, ob auch in der heutigen Industriegesellschaft die Moral immer erst nach dem Essen kommt. Für dieses konsequente Werk wurde Karen Duve für den Leipziger Buchpreis 2011 nominiert in der Kategorie Sachbuch/Essayistik. 

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Einlaß ab 19:30 Uhr. Eintrit: 10 Euro und 8 Euro (ermäßigt). In der Spukvilla am Friedensplatz, Albrechtsstraße 110 in 12103 Berlin. (U-Bhf.Kaiserin-Augusta-Straße).

Kartenvorverkauf: Buchhandlung Menger, Tempelhofer Damm 186, 12099 Berlin und Naturkostladen bioso, Friedrich-Wilhelm-Straße 83, 12099 Berlin und an der Abendkasse.

4. Bürgerforum zur B96 - Anwohner diskutieren mit Bürgermeisterkandidaten zur Verkehrssituation am Te-Damm

 

Wie kann die Verkehrssituation am Tempelhofer Damm verändert werden? Lärm- und Feinstaubbelastung greifen massiv in die Lebens- und Aufenthaltsqualität von Anwohnern und Einzelhandel ein.

Tempelhofer Bürgerinnen und Bürger haben nun auf dem 4. Bürgerforum am 19. Mai 2011 Gelegenheit mit den KandidatInnen für das Bürgermeisteramt in Tempelhof-Schöneberg zu diskutieren.

Eingeladen sind: Sibyll Klotz (B’90/Grüne), Bernd Krömer (CDU) und Angelika Schöttler (SPD). Moderator ist Stefan Grieger vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat e.V.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, den 19. Mai 2011 um 19 Uhr in der Aula des Askanischen Gymnasiums, Kaiserin-Augusta-Straße 19, 12103 Berlin

Im Zentrum des 4. Bürgerforums steht der Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Tempelhof-Schöneberg vom 16. Februar 2011. Darin wird der Berliner Senat aufgefordert, Maßnahmen für die Lärm- und Feinstaubbelastung am Tempelhofer Damm zu ergreifen. Dazu fordert die BVV ein 30-kmh-Tempolimit, das zunächst von 22 - 6 Uhr gelten soll, ein Verbot des Schwerlast-Durchgangsverkehrs ab 7,5 Tonnen und mehr Sicherheit für Radfahrer auf dem Tempelhofer und Mariendorfer Damm.

2010 wurden am Te-Damm die EU-Grenzwerte für Feinstaub berlinweit am häufigsten überschritten - 49 mal! Und auch 2011 scheint die Einhaltung der von der EU erlaubten 35 Überschreitungstage gefährdet: Die Messstation am Mariendorfer Damm registrierte seit Jahresbeginn bereits an 32 Tagen Grenzwertüberschreitungen an der B 96.

 

Benefizveranstaltung für Japan am 4. Mai in der Spukvilla - in Kooperation mit "Arzte zur Verhütung des Atomkriegs e.V."

Anläßlich des 25. Jahrestages der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl und des aktuellen Atomunfalls in Fukushima findet in der Spukvilla am Mittwoch, den 4.Mai 2011 eine Benefiz-Veranstaltung für die Opfer in Japan statt. Kooperationpartner dabei ist die deutsche Sektion der Internationalen Vereinigung «Ärzte zur Verhütung eines Atomkriegs,e.V.» (IPPNW). Die Spendeneinnahmen fließen der japanischen Sektion des IPPNW zu. Die IPPNW ist die einzige Organisation, die sowohl Strahlenopfer, als auch Opfer der Tsunami- und Erdbebenkatastrophe betreut. Für ihren Einsatz für eine atomwaffenfreie Zukunft erhielt die Nichtregierungsorganisation 1985 den Friedensnobelpreis.

Im Sinne des «Ohrenschmauses» findet eine thematisch passende Literatur-Lesung statt: «Tschernobyl - Eine Chronik der Zukunft» von Swetlana Alexijewitsch. Sprecherin dieses preisgekrönten Werkes ist die bekannte Synchronsprecherin Melanie Pukaß.

Moderiert wird die Benefizveranstaltung von Claudia Maiwald. Die in Tempelhof lebende ehemalige Aufsichtsratssprecherin von Greenpeace Deutschland ist auch eine Japan-Kennerin und hat zwei Jahre in Osaka und Tokio gelebt.  

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Einlaß ab 19:30 Uhr. Eintritt und erster Spendenbeitrag: 5 Euro - weitere Spenden sind erwünscht! In der Spukvilla am Friedensplatz, Albrechtsstraße 110 in 12103 Berlin. (U-Bhf. Kaiserin-Augusta-Straße).

Kartenvorverkauf und -reservierungen: Buchhandlung Menger, Tempelhofer Damm 186, 12099 Berlin, Tel: 030/ 752 50 44, sowie an der Abendkasse. 

BVV beschließt Tempo 30 am Te-Damm zur Lärm-und Feinstaubreduzierung

Die BVV Tempelhof-Schöneberg hat in Ihrer Sitzung am 16. Februar 2011 die Einführung einer Tempo 30-Zone für die Nachtzeit beschlossen. Die Fraktionen der SPD und Grüne im Bezirksparlaments stimmten dem SPD-Antrag zu und sendeten somit der Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) ein kräftiges Signal aus dem Bezirk Maßnahmen zur Senkung der Lärm- und Feinstaubemissionen zu ergreifen. Die Einführung von Tempo 30 ist laut Antrag ist rückwirkend zum 1.1.2011 geplant, die CDU-Fraktion stimmte gegen den Antrag. 

Der Beschluß kommt einer kleinen verkehrspolitischen Revolution gleich, auch wenn die Einführung erst einen langen Weg durch die verantwortlichen Instanzen gehen muß. Sprecher von SPD und Grünen betonten auch in Redebeiträgen den Langzeitcharakter dieses Beschlusses, an dessen Ende sogar die ganztägige Einführung einer Tempo 30-Zone am Te-Damm stehen könnte. Des Weiteren stimmte die BVV für gesonderte Fahrradspuren auf dem Te-Damm