„THE SCRIPT“ von The Script

Per Anhalter durch das Rock-Universum

Cover The ScriptIm Sommer 2008 machte in der süddeutschen Radiowelt der Titel „We cry“ der irischen Band „The Script“ auf sich aufmerksam. Diese neue Variante des “Celtic Soul” fiel nicht nur durch die charakterische Stimme des Sängers Daniel O´Donoghue auf.
Dieser hatte schon als Kind die Alben von US-Soulstar Stevie Wonder nachgesungen, um sich so der Gesangstechnik seines großen Vorbilds zu nähern.

Zusammen mit dem Gitarristen Mark Sheehan und dem Schlagzeuger Glen Power gründet er The Script. Mit ihrem gleichnamigen Debutalbum kreiert das irische Trio eine gekonnte Mischung aus amerikanischem und britischem Rock/Pop und führt auf souveräne Weise durch das Rock-Universum. Dabei trifft eine Prise HipHop, Soul oder R&B immer wieder auf ein mächtiges Stück Pop.  Ausgefeilte Arrangements lassen der markanten Stimme O´Donoghues genügend Raum.

Wie schon ihre Debutsingle fand auch ihre zweite Single „The man who can´t be moved“ in der Berliner Radiowelt kaum Beachtung. Wirft man jedoch einen Blick auf die britischen Inseln, so findet man die Band immer unter den Top 10. Ihr Debutalbum war dort wochenlang auf Platz 1 und „The man who can´t be moved“ in beiden Ländern ein Top 2 Hit. Grund genug, sich diesem Album genauer zu widmen.

Weitere Infos unter www.scriptmusic.com

Eine Empfehlung von:
Pivo DeinertPivo Deinert, 1970 in Berlin  geboren, ist ein vielbeschäftigter Musiker (Gitarrist bei Orange Blue, Take That), Komponist und Produzent (u.a. Ayman, Lou Bega). Der Tempelhofer besitzt mit „Cenno Rooms“ ein eigenes Tonstudio.
Infos unter: www.pivo.de.

Foto oben: Promo
Foto rechts. Bettina Wolke

categories [ ]