Tempelhofer Hafen - Willkommen an Bord!

Der Tempelhofer Hafen bietet auf rund 30.000 m² Shopping- und Freizeitangebote in einer einzigartigen Lage direkt am Ufer des Teltowkanals. Auf dem ehemals brachliegenden Grundstück ist Berlins erstes Einkaufszentrum am Wasser entstanden, das sich harmonisch in die bestehende Struktur des Geländes einfügt.
Herzstück des Areals ist das ehemalige Speichergebäude, das gemeinsam mit den historischen Krananlagen aufwendig rekonstruiert wurde. Heute leuchtet es mit weißer Fassade, über 210.000 originalgetreuen Biberschwanzziegeln und Fachwerkgiebeln in neuem Glanz.
 

Das Restaurant Bruno

Das Restaurant "Bruno"

Für viele Nicht- Tempelhofer und Stadtbesucher ist es immer noch der Geheimtipp – 
das Restaurant „Bruno“ in der Friedrich-Wilhelm-Straße.
Seit fast drei Jahrzehnten bietet das von außen eher unauffällige Restaurant 
gastronomische Kreativität mit viel Seele aus der Küche Italiens - außer Pizza.
Die Seele des „Bruno“, das ist Bruno Salvador – Inhaber, Koch, Ober und lebenserfahrener Komiker in einer Person. Gemeinsam mit seiner Frau Tina führt er das Traditionslokal.
„Ich will nicht alt werden, nur lang leben und gut“ ist einer der Aphorismen und Bonmots,
die er seinen Gästen mit serviert.

 

categories [ ]

In "Z-wie -Gespräch" Ina Lütke, Filialleiterin Karstadt Tempelhof: „Wir planen für 2010"

In «Z-wie -Gespräch»: Te-Damm Magazin Interview Ina Lütke, Filialleiterin Karstadt Tempelhof 

Te-Damm Magazin: Frau Lütke, was ist dran an den Pressemeldungen, daß ihre Filiale wohlmöglich demnächst schließen wird. Wird es Karstadt Tempelhof 2010 noch geben?
Lütke: Ja, ganz klar! Diese Pressemeldungen sind obsolet. Da werden, vor allem über das Internet, oft Fehl- oder Halbinformationen verbreitet. Da muß ich mir wohl passende Frühjahrs-Events überlegen.

Also können Sie diese Gerüchte defintiv entkräften?
Lütke:
Ja, wir sind auch im neuen Jahr noch da! Karstadt Tempelhof ist ein Standort, den ich als positiv betrachte. Wir planen auch weiterhin für 2010. Das hat zwei Gründe: Einmal die Verkaufszahlen, zum anderen gibt es keinen großen Investitionsstau in diesem Hause. Das spricht für diesen Standort aus unternehmerischer Sicht.