Tempelhofer Flughafengelände ab Mai 2010 für die Bevölkerung offen

Das Tempelhofer Feld, der ehemalige Flughafen Tempelhof, wird ab Herbst 2009 stufenweise und ab Frühjahr 2010 vollständig für die Bevölkerung geöffnet. Dies teilte die Senatorin für Stadtentwicklung Ingeborg Junge-Reyer (SPD) auf einer Pressekonferenz mit. Die Senatorin stellte außerdem den neuen Entwicklungsträger - die Adlershof Projekt GmbH- für das Tempelhofer Feld vor.

Die Senatorin wies daraufhin, dass mit der Eigentumsübergabe vom Bund zum Land Berlin am 1. September, Berlin sofort handelt, um die Fläche der Bevölkerung zugänglich zu machen. „Der ehemalige Flughafen Tempelhof ist ein Ort, der Emotionen weckt und die Fantasie anregt. Er ist ein zentraler, identitätsstiftender Ort für die Berlinerinnen und Berliner", so die Senatorin. Vor der allgemeinen Öffnung seien jedoch Sicherungsmaßnahmen notwendig, die einfach Zeit benötigten, wie etwa der Umbau für Ein- und Ausgänge, betonte Ingeborg Junge-Reyer. Auch für den Erhalt naturschutzrelevanter Gebiete werde Sorge getragen, um z. B. die Population seltener Brutvögel nicht zu gefährden.   

Die 386 ha große Freifläche soll in drei Stufen für die Bevölkerung geöffnet werden. 

- Führungen ab Oktober 2009
Den Berlinern und Gästen der Stadt wird ab Oktober 2009 die Gelegenheit gegeben, das Flugfeld im Rahmen von Führungen am Wochenende zu besichtigen. Angeboten werden geführte Bus, Wander- und Fahrradtouren, die über die Geschichte und Zukunft des Geländes informieren.
Die Senatorin kündigte für die ersten beiden Oktober-Wochenenden - darunter befindet sich auch "Tag der Deutschen Einheit" kostenlosen Tempelhof-Touren auf dem Flughafengelände an. Interessenten können das mehr Areal zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Bus erkunden. Anmelden kann sich jeder unter www.tempelhof.berlin.de. Über diese Website und die Telefonnummer 28018-117 können ab 11. September 2009 die Führungen über das Gelände gebucht werden. Ebenfalls am 3. Oktober wird Senatsbaudirektorin Regula Lüscher den Startschuss für die Bürgerbeteiligung abgeben. Interessenten können sich ebenfalls über die oben genannte Website und Telefonnummer anmelden.

- Sportnutzung ab Mitte Oktober 2009
Die Sportflächen am Columbiadamm werden für den Vereinssport der Turngemeinde in Berlin (TiB) geöffnet. Das Angebot wird im Rahmen des zu erarbeitenden „Sportkonzepts Tempelhof“ sukzessive für den Breitensport ausgebaut.
Die sportliche Nutzung des Tempelhofer Feldes beginnt mit einem „Herbstfest" der Turngemeinde in Berlin. 
 

- Öffnung des Feldes ab Mai 2010
Im Mai 2010 wird das Tempelhofer Feld für die Allgemeinheit täglich geöffnet und steht dann für Freizeit, Sport und Erholung zur Verfügung.
Das Feld wird tagsüber, ähnlich wie im Britzer Garten oder am Schloss Charlottenburg, etwa von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang kostenfrei geöffnet sein. Die Parklandschaft wird fünf Zugänge erhalten: einen Zugang am Columbiadamm, zwei Zugänge von der Oderstraße und zwei Zugänge vom Tempelhofer Damm. Nachts wird das Areal abgeschlossen sein. Die Umbauarbeiten für die Öffnung des Tempelhofer Feldes erfordern Investitionen in Höhe von 800 000 Euro. Der Unterhalt der geöffneten Parklandschaft kostet jährlich 1,8 Mio. Euro, darin sind die Kosten von 600 000 Euro für Müllbeseitigung und für den Wachdienst enthalten. Es wird öffentliche Sport- und Grillplätze sowie Hundespielplätze geben. Hausherr des Parks wird die Grün Berlin GmbH sein.

Berlin bewirbt sich derzeit für die „Internationale Gartenbauausstellung 2017“ auf dem Tempelhofer Feld. Die renommierte Gartenbauausstellung könnte damit zum wichtigen Impulsgeber und Motor für die Entwicklung und Gestaltung der Parklandschaft werden.

Verantwortlich für die weitere Entwicklung des Tempelhofer Feldes, ist die am 1. Juli 2009 gegründete und vom Berliner Senat beauftragte Adlershof Projekt GmbH mit ihren Geschäftsführern Hardy Schmitz und Gerhard Steindorf. Unter dem Arbeitstitel „Tempelhof Projekt“ entwickeln die Senatsverwaltung und die Adlershof Projekt GmbH in den kommenden Monaten ein Leitbild und einen Gesamtentwicklungsplan für das Areal. Zukünftig wird aus „Tempelhof Projekt“ eine neue landeseigene Gesellschaft, die das Treuhandvermögen, d.h. das Gelände und Gebäude, verwaltet. Die Gesellschaft wird im Auftrag des Landes Berlin unter der Fachaufsicht der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die gesamte städtebauliche Entwicklung und Erschließung des ehemaligen Flughafens Tempelhof verantworten. Sie bedient sich dabei der Hilfe und des Know-hows der BIM, Berliner Immobilienmanagement GmbH, als Verwalter des Gebäudes sowie der Grün Berlin GmbH als Betreiber des zukünftigen Parks.

Holger Wettingfeld