Feldweites Wissen – der Wissenschaftsladen auf dem Tempelhofer Feld

Die Murmel ist ihr Markenzeichen. „Wir bringen Wissen ins Rollen“ ist das Motto von Dany Krohne und Katrin Schwahlen und ihrem Projekt basis.wissen.schafft, dem Wissenschaftsladen auf dem Tempelhofer Feld.

Als eines der ersten Projekte, die den Zuschlag des Senates für die Zwischen- und Pioniernutzung des Senatswettbewerbs für das Tempelhofer Feld erhalten haben, haben die Kommunikationswirtin und die Journalistin im Mai 2011 ihr Projekt auf dem ehemaligen Flughafengelände gestartet. Bei der ersten Ausschreibung haben sich 140 Projekte vorgestellt, 19 erhielten den Zuschlag zur Umsetzung.

 „Das Prinzip ist der Wissenschaftsläden ist ja nicht neu“, erklärt Dany Krohne. „Schon in den 70er-Jahren wurde es in den Niederlanden entwickelt. Unsere Idee ist die Wissensvermittlung vor Ort. Hier an der Schnittstelle der Bezirke Tempelhof, Kreuzberg und Neukölln wollen wir Schnittstelle zwischen Forschungseinrichtungen und Bevölkerung sein. Wir wollen Netze knüpfen und Wissen weitergeben.“

Schon bei der Eröffnung am 8. Mai 2011 haben die Macherinnen in ihren Wissenscontainer in unmittelbarer Nähe zum  Haupteingang Tempelhofer Damm den Bogen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft geschlagen: Im worldcafé haben Besucher/innen zum Thema Wissenschaft im Alltag diskutiert, Forscher/innen von TU Berlin , FU Berlin , HTW Berlin und Beuth-Hochschule haben ihre Schwerpunkte vorgestellt, Journalisten, Pressesprecher und Professorinnen haben über die Verbindung von Hochschulen und Bevölkerung debattiert.

Dany Krohne und Katrin Schwahlen stehen, wie alle Pioniere, noch am Anfang. Nicht nur fehlende Infrastruktur auf dem Tempelhofer Feld sind kleine Stolpersteine, auch die doch manchmal langsam mahlenden Mühlen der Bürokratie bremsen das Tempo.

Doch das hält die beiden Pionierinnen nicht auf. In den Sommermonaten entwickeln sie im Schatten ihres Wissenscontainer die Konzepte, die sie im Winter umsetzen wollen, zum Beispiel einen Wissenskongress zur Bürgerbeteiligung, eine Veranstaltung mit dem Braunschweiger Haus der Wissenschaft zu gesundem Altern sowie ein Projekt zum Thema „Soziale und gesellschaftlichverantwortliche Unternehmensführung in kleinen und mittleren Betrieben“. Ein Gemeinschaftsprojekt  mit den Wissenschaftsläden Potsdam und Zittau. 

Auf dem Tempelhofer Feld bringt basis.wissen.schafft nicht nur die Murmel ins Rollen. Hier findet Wissensvermittlung kieznah statt – mit internationaler Komponente, denn der Berliner Wissenschaftsladen ist Teil von Living Knowledge, dem weltweiten Netzwerk der Wissenschaftsläden..

Kontakt und weitere Infos: www.basiswissenschaft.de

Sophie Buntstein