Der 50. Ohrenschmaus in der Spukvilla - Zum Jubiläum am 7.9.: Sten Nadolny und sein "Ullsteinroman"

Zum 50.Mal lädt der «Ohrenschmaus» Literaturbegeisterte in die Spukvilla ein. Zum Jubiläum am 7.9. 2011 präsentiert die Literaturreihe mit Sten Nadolnys «Ullsteinroman» einen besonderen literarischen Leckerbissen und «ein Kunstwerk» (Die Zeit).

Sten Nadolny gehört zu den erfolgreichsten deutschen Gegenwartsautoren. Sein bekanntestes Werk «Die Entdeckung der Langsamkeit», für das er den Ingeborg-Bachmann-Preis erhielt, wurde zum Bestseller und ist in alle Weltsprachen übersetzt worden.

«Wir freuen uns sehr, einen so renommierten Autor wie Sten Nadolny zum Jubiläum begrüßen zu können, dessen Buch auch einen besonderen Bezug zu Tempelhof hat.», so Holger Wettingfeld, Begründer der Literaturreihe.

Mit dem 2003, zum 100jährigen Verlagsjubiläum bei Ullstein veröffentlichten, «Ullsteinroman» gelingt Sten Nadolny eine historisch und atmosphärisch überzeugende Beschreibung der Familien- und Wirtschaftsgeschichte der berühmten Berliner Verlegerdynastie, deren Wirken auch in Tempelhof bis auf den heutigen Tag erlebbar ist.

 

Denn mit dem 1927 erbauten Ullsteinhaus schuf Ullstein ein dauerhaftes Wahrzeichen, das auch architektonisch überzeugt. Der Ullsteinverlag schrieb deutsche Mediengeschichte und war bis zur Arisierung durch die Nazis 1934 der weltweite erste Medienkonzern. 1952 gelang Ullstein ein  Comeback auf dem deutschen Zeitungs-und Buchmarkt. Die Übernahme durch den Springerverlag 1960 beendete eine verlegerische Familientradition, die 1897 durch Leopold Ullstein begründet wurde.

 Seit März 2007 ist es dem Journalisten in Kooperation mit der Tempelhofer Buchhandlung Menger gelungen, ein regelmäßiges, anspruchsvolles Literaturprogramm in Tempelhof aufzubauen.

Aus der Kulturinitiative «Ohrenschmaus» ist eine kleine Tempelhofer Erfolgsgeschichte geworden. Die Namen der Spukvilla-Autoren lesen sich teilweise wie ein who is who der aktuellen deutschen Literaturszene. Das Erfolgsrezept liegt aber im besonderen Mix aus namhaften Autoren, ambitionierten Debutanten, überraschenden Tempelhofer Autoren und dem Krimi-Event „Tatort Tempelhof“. Neben dem geschriebenen, steht ab und zu auch das gesungene Wort im Vordergrund, in Form von Chansons und Couplets oder experimentell, wie einem Heine-Jazz-Abend.  Aus den Kontakten zu Verlagen und Autoren konzipierte Holger Wetttingfeld 2010 mit „Tempelhof liest“ die erste Tempelhofer Buchwoche. Dem Motto „markante Autoren an markanten Orten“ folgten bekannte Autoren und Künstler wie Rolf Hochhuth, Ulla Meinecke oder als Sprecher Christian Brückner. Tempelhof präsentierte sich damit berlinweit als eigenständiger Kulturort.  Eine Fortsetzung ist für 2012 geplant.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Einlaß ab 19:30 Uhr. Eintrit: 10 Euro und 8 Euro (ermäßigt). In der Spukvilla am Friedensplatz, Albrechtsstraße 110 in 12103 Berlin. (U-Bhf.Kaiserin-Augusta-Straße).

Lassen Sie sich begeistern in Spukvilla!

Kartenvorverkauf:  Buchhandlung Menger, Tempelhofer Damm 186, 12099 Berlin und an der Abendkasse.

 ©Veranstalter: aPRiori - Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Spukvilla, Albrechtstraße 110, 12103 Berlin, Tel : 030/ 39 500 914