Auf die nächsten 800 Jahre: Evangelische Gemeinde sammelt für Sanierung der Dorfkirche Tempelhof


2012 wird die Dorfkirche im Herzen Tempelhofs 800 Jahre alt. Doch das Geburtstagskind will sich nicht nur für die anstehende Feier in Schale werfen, das Gotteshaus muss dringend saniert werden. Deswegen will die evangelische Kirchengemeinde Alt-Tempelhof 100.000 Euro sammeln.

Im Herzen Tempelhofs, zwischen Altem Teich und Klarensee, liegt die Dorfkirche am Reinhardtplatz. Im 13. Jahrhundert entstanden, ist sie bis heute ein Zentrum des Glaubens und der Fürbitte. Doch wer genau hinschaut, sieht die Zeichen des Verfalls: der Friedhof mit den alten Gräben verwittert, das Kirchenschiff muss dringend saniert, die Heizung erneuert werden.

Sie  gehört zu den ältesten Bauwerken Berlins und ist eine der größten Dorfkirchen der Stadt. Altar und Kanzel überzeugen durch Schlichtheit, die schmalen Fenster wurde von dem Berliner Künstler Paul Ohnesorge entworfen. Das geschnitzte Kruzifix und der Flügelaltar stammen aus dem 16. Jahrhundert, die Altarbibel wurde 1956 von dem damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuß gestiftet. Auf dem Friedhof erinnert ein Gedenkstein an die Berliner und Brandenburger Tsunami-Opfer.

Bisher hat es die evangelische Kirchengemeinde allein geschafft, die Dorfkirche zu bewahren, doch weniger Kirchenmitglieder bedeuten weniger Einnahmen. Für die Sanierungsmaßnahmen fehlen rund 100.000 Euro, die die Gemeinde über Spenden gewinnen will. Übrigens: Tempelhof hat 191.000 Einwohner. Wenn nur jede/r Zweite einen Euro spendet, wäre das Geld so gut wie zusammen.

Dorfkirche in Not-Spendenkonto

Kontonummer: 102602-105

Postbank Berlin, BLZ 100 100 10

Kontoinhaber: evangelische Kirchengemeinde Alt-Tempelhof

Stichwort: Erhaltung Dorfkirche

 

Katrin Schwahlen